Erster Satzgewinn für Damen II

Sonntagvormittag, 27.10., bestes Wetter und dank Zeitumstellung und einer Stunde Extraschlaf auch beste Laune und beste Motivation. Alles in allem also gute Voraussetzungen für Spieltag 2 der Säckinger Volley-Damen II. So gings für die Flamingo-Mädels gemeinsam nach Freiburg, um im Match gegen den TSV AL. Freiburg-Zähringen 3 sowie den TV Gundelfingen 2 wichtige Punkte zu erspielen.

Startaufstellung für Spiel 1 gegen den TSV AL. Freiburg-Zähringen 3. Ein gewisser Nervenkitzel und positive Anspannung war in Satz 1 durchgehend spürbar, nichtsdestotrotz fanden die Säckingerinnen grundlegend schnell ins Spiel und konnten den Gegnern weitestgehend auf Augenhöhe begegnen. Zum Verhängnis wurden den Mädels leider zu viele Eigenfehler und die noch zu zaghaften Angriffe (16:25).

In Satz 2 stieg die Angriffslaune und so konnte zu Beginn ein steter Punktevorsprung ausgespielt werden. Kurz vor Satzende fielen die Säckinger Damen leider wieder zurück, blieben den Gegnern aber dicht auf den Fersen (22:25).

Auch der letzte Satz konnte trotz vorhandenem Kampfgeist leider nicht für sich entschieden werden. Steigender Druck ging mit zu viel Unruhe auf dem Spielfeld einher, was letztlich auf Kosten sicherer Spielzüge ging (17:25).

Nach einer Pause bereiteten sich die Bingo-Flamingos auf das zweite Spiel gegen den TV Gundelfingen 2 vor. Von der Niederlage im ersten Duell war nicht mehr viel zu spüren. Vielmehr drehten die Damen im ersten Satz erst richtig auf: starke Angriffe mit toller Variation sowie trickreiche und clevere Spielzüge sorgten auf der gegnerischen Seite für Irritation und bescherten den Säckingerinnen den Satzsieg (25:16).

Beflügelt und motiviert vom Ergebnis gelang es den Damen leider trotzdem nicht, die verbleibenden drei Sätze für sich zu entscheiden. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, „erwachten“ die Gegner aus Gundelfingen wieder, hielten sehr gut dagegen, forderten die Flamingos und erkämpften sich letztlich den Spielsieg (15:25, 22:25, 17:25).

Zwar gelang es den Säckingerinnen im dritten Satz nochmal annähernd ihre alte Form zurückzugewinnen und mit stabilen Annahmen wie auch gezielten Zügen, die Schwächen der Gegner zeitweise auszuspielen, allerdings fehlte zum Schluss doch das letzte Quäntchen Glück und vielleicht auch noch ein wenig mehr Biss und Dynamik.

Zusammenfassend war aber eine deutliche, qualitative Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spieltag bei den Volley-Damen II zu erkennen. Sollte sich dieser Trend an Spieltag 3 (3.11.) fortsetzen – und davon gehen wir aus 😊 – stehen die Zeichen gar nicht mal so schlecht! 😉

Martina

Erster Satzgewinn für Damen II